"Was Hänschen nicht lernt,                         lernt Hans eben doch"

Die Ausgangssituation

Bei einem Automobilzulieferer wurden in den vergangenen Jahren aufgrund des starken Wachstums die neuen Führungspositionen weitgehend aus eigenen Reihen besetzt. Andere langjährige Führungskräfte wurden in Vergangenheit aufgrund ihrer Fachkompetenz in Führungspositionen befördert ohne hierfür speziell vorbereitet oder qualifiziert worden zu sein. Angesichts der gestiegenen Anforderungen auf Seiten der Kunden und der veränderten Ansprüche der Mitarbeiter an die Führung ist das gegenwärtige Führungsmodell nur noch bedingt tauglich.

 

Die Zielsetzung

Um zukünftig Management- und Führungsaufgaben erfolgreich wahrnehmen zu können soll das gesamte Managementteam professionalisiert und deren Leadership-Kompetenzen weiterentwickelt werden. Hierbei sollen die unterschiedlichen Erfahrungshintergründe der Beteiligten berücksichtigt werden und nicht nach dem Prinzip ‚One size fits all’ vorgegangen werden.

Die Lösung

In einem Workshop mit der Geschäftsführung wurden zunächst die zukünftig im Unternehmen benötigten Leadership-Kompetenzen herausgearbeitet. Darauf aufbauend wurde ein Leadership Development Programm entwickelt das Themenbereiche wie Führungstechnik, Führungsverhalten, Teambildung und –entwicklung, Managementmethodik sowie Veränderungsmanagement umfasst.

 

Didaktisch kommen unterschiedliche Methoden wie Fallstudien, Rollenspiele, Selbstlerneinheiten, Erfahrungsaustausch zum Einsatz. Das Leadership Development Programm wird von allen Führungskräften in zwei bis drei Jahren durchlaufen. Das Programm besteht aus einem Pflichtteil für alle Führungskräfte und einem individualisierten Wahlteil. Jeder Programmteil besteht aus mehreren Qualifizierungsmodulen mit klar definierten Lernzielen und Lerninhalten.

Die Wirkung und der Nutzen

Die Geschäftsführung berichtete schon während der Umsetzung des Leadership Development Programms von einer spürbar positiven Veränderung der Management- und Führungskultur. Planungsprozesse, Meetings und Rücksprachen verlaufen deutlich fokussierter sowie kunden- und geschäftsorientierter. Die Anzahl der Mitarbeiteraustritte wegen Unzufriedenheit mit der Führung ist deutlich zurückgegangen. Die Führungskräfte selbst loben den hohen Praxisbezug und die guten Transfermöglichkeiten des Erlernten in den Führungsalltag. Insbesondere das begleitende Executive Coaching wurde als ein sehr wertvoller Baustein im gesamten Leadership Development Programm erlebt.

234
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© ProActive Personal- und Managementberatung

Anrufen

E-Mail